Das dritte Kind mit 40 – sollen wir oder lieber nicht?

Kinderwunsch 40+

Wachstumsschübe bei Babys
© stanislav_uvarov / Fotolia

Irgendwann gegen Ende 30 fängt bei vielen Frauen die biologische Uhr zu ticken an. Die ersten Kinder sind vielleicht schon groß oder zumindest so alt, dass sie immer weniger Hilfe von Mama und Papa brauchen. Wehmütig blickt man auf die schöne Zeit zurück, als die Kinder noch klein waren. Der Wunsch nach dem dritten Kind wird immer spürbarer. 

Doch ist es wirklich eine gute Idee, ein drittes Kind mit 40 zu bekommen? Es gibt hier Gründe, die dafür aber auch dagegen sprechen und genau damit beschäftigt sich dieser Artikel. 

Das dritte Kind mit 40? – Das Alter spielt bedingt eine Rolle 

Tatsächlich ist es heute nicht mehr so ungewöhnlich, dass Frauen ein Kind mit 40 bekommen. Bei vielen klappt es auch in diesem Alter noch schnell mit dem Einsetzen der Schwangerschaft. Andere brauchen länger oder müssen sich Hilfe suchen. Die moderne Medizin macht es möglich, mit 40 nochmals Mutter zu werden, auch wenn es auf natürlichem Wege nicht mehr klappt. 

Man muss aber wirklich vorweg sagen, dass immer mehr Frauen um die 40 Kinder bekommen. Zwar gibt es sehr viel mehr Schwangerschaften von Frauen unter 35, doch die Tendenz geht nach oben. Wenn du dir das dritte Kind mit 40 wünschst, bist du definitiv kein Sonderling, sondern teilst deinen Wunsch mit tausenden anderen Müttern jährlich (laut Statistica bekamen im Jahr 2021 mehr als 18.000 Frauen mit 40 ein Kind).Geburten nach Alter der Mutter 2021 | Statista

Frauen mit einem Wunsch nach dem dritten Kind mit 40 sind auf jeden Fall nicht alleine, denn vielen anderen Frauen geht es ebenso. Stöbere doch mal durch Foren und Blogs und du wirst sehen, dass es jede Menge Mamas gibt, die sich mit 40 noch ein Kind wünschen. Die meisten dieser Mütter tun sich aber schwer mit der Entscheidung. Denn die Frage, ob es wirklich ein drittes Kind sein soll, können die meisten Eltern nicht ganz so klar beantworten, wie sie es bei Kind 1 und Kind 2 getan haben.

Meist sind die ersten beiden Kinder dann schon größer und aus dem Gröbsten heraus. Manche Kinder sind sogar schon erwachsen und somit selbstständig. Vielleicht fehlt dir dann dieses Gebraucht-werden, das Kuscheln und Schmusen oder du sehnst dich danach, nochmals schwanger sein zu dürfen. Nochmal diese aufregenden Monate durchzumachen, an deren Ende das größte Geschenk wartet, das man sich nur vorstellen kann. 

Was kann passieren, wenn man das dritte Kind mit 40 bekommt?

Doch sollte der Wunsch gut überlegt sein, denn mit 40 noch ein Kind zu bekommen, stellt auch ein gewisses Risiko dar. Eine Schwangerschaft über 35 Jahren wird in der Medizin als Risikoschwangerschaft betrachtet. Somit erfolgen auch viel engmaschiger Kontrollen als in jüngeren Jahren. 

Warum spricht man von Risiko? Weil die Gefahr besteht, dass es während der Schwangerschaft zu Komplikationen kommt, die auch für die Mutter eine gesundheitliche Gefahr sind. Hierzu zählen

  • Diabetes 
  • Bluthochdruck 
  • Frühgeburt 
  • Fehlgeburt 
  • Geburtsstillstand 
  • Länger dauernde Geburt 
  • Beckenendlage 
  • Starke Blutungen während der Geburt 

Natürlich haben die Ärzte das heute alles ganz gut im Griff, doch bedenken sollte man das dennoch. Ein weiteres Risiko ist die Tatsache, dass ein Kind mit 40 bedeuten kann, dass das Kind vielleicht sogar mit einer Behinderung auf die Welt kommt. 

Die Qualität der Spermien, aber auch der Eizellen nimmt mit steigendem Alter ab. Somit kann es auch dazu kommen, dass ein Kind mit Down-Syndrom geboren wird. Manche Kinder sind sogar so stark behindert, dass sie noch im Mutterleib sterben. 

Somit sollte man sich mit dem Gynäkologen besprechen, wenn man mit 40 noch ein Kind möchte. 

Das hört sich alles natürlich erstmal erschreckend an, doch letztlich birgt eine Schwangerschaft immer Risiken, unabhängig vom Alter der Mutter. Doch Frauen um die 40 haben statsistisch gesehen eben ein höheres Risiko, eine Fehlgeburt zu erleiden oder ein Kind auf die Welt zu bringen, das nicht ganz gesund ist. 

**

Vor allem, wenn in der Familie schon Kinder da sind und die Familie zu viert als Einheit super funktioniert, machen solche Statistiken natürlich Angst. Schließlich wünschen sich alle Eltern einen gesunden Nachwuchs und ein krankes drittes Kind wäre auch für die großen Geschwister eine Belastung. Sicher ist dies auch ein Grund, weshalb so viele Familien unsicher sind, wegen des dritten Kindes. 

Die Familie und das Umfeld einbeziehen 

Es mag komisch klingen, doch sollte man hier auch die erwachsenen oder großen Kinder einbeziehen. Wie stehen sie zu einem dritten Kind mit 40? Was sagt die Familie wie Großeltern dazu?  

Generell ist die Kinderplanung natürlich Sache der Eltern und doch ist es wichtig, sich anzuhören, was die großen Kinder dazu sagen. 

Je nach Alter der Kinder würde ich das Thema aber nicht allzu sehr aufbauschen und vielleicht nur ganz allgemein Fragen, ob sie sich denn ein weiteres Geschwisterchen vorstellen könnten und einfach ihre Meinung dazu erfragen. Kinder können ja doch recht drängend und forsch sein, wenn sie an einer Idee Gefallen gefunden haben. Wenn es dann mit der Schwangerschaft mit 40 doch nicht klappt, könnten die großen Kinder enttäuscht werden. 

Für das dritte Kind selbst ist es natürlich eine große Bereicherung, wenn es schon größere Geschwister hat. Es kann sich von ihnen viel abschauen und ganz nebenbei hätte man gelegentlich einen Babysitter, dem man vertrauen kann. 

Ihr solltet euch auch darüber im Klaren sein, dass manche Freunde sicherlich erst einmal dumme Kommentare von sich geben, wenn sie erfahren, dass ihr mit 40 noch ein Kind bekommt. Könnt ihr damit umgehen? Das solltet ihr, denn im Grunde ist es eure eigene Entscheidung und geht niemanden etwas an. 

Es gilt unbedingt zu bedenken, dass sich die Partnerschaft auch ändern wird. Endlich habt ihr wieder Zeit für euch. Diese wird wieder rar sein, wenn ihr ein drittes Kind habt. Plant deshalb unbedingt vorher, wie ihr euch eure gemeinsame Zeit erhalten könnt. 

Wer wünscht sich das dritte Kind mit 40?

Die wohl größte Frage überhaupt ist aber, wollt ihr beide ein Kind mit 40? Oftmals geht der Wunsch eher von der Frau aus, die Angst hat, die letzte Chance endgültig zu verpassen. Spreche deshalb ganz offen darüber. 

Beide müssen sich für das Kind entscheiden und auch voll und ganz hinter diesem Wunsch stehen. Manche Männer sehnen sich in diesem Alter nämlich oft auch schon die Zeit herbei, in denen die Kinder erwachsen sind und sie endlich wieder ein wenig mehr “Freiheit” haben. 

Bei Frauen um die 40 ist das oftmals ganz plötzlich anders. Hinter dem Wunsch, ein drittes Kind mit 40 zu bekommen, steckt manchmal auch einfach Torschlusspanik. Denn man hat einfach nur noch wenige Jahre Zeit, in denen eine Schwangerschaft möglich ist. Mit 40 liegt die Wahrscheinlichkeit, spontan schwanger zu werden, noch bei etwa 2 bis 7 Prozent. Mit Mitte 40 hingegen bei unter einem Prozent! 

Wenn man nochmals über ein Kind nachdenkt, dann heißt das eben: wenn nicht jetzt, dann gar nicht mehr! Ein “vielleicht in zwei bis drei Jahren” gibt es dann nicht mehr. 

**

Dazu kommt, dass es für viele Frauen einen Umbruch darstellt, 40 Jahre alt zu werden. Die Zahl erscheint schon so alt, man selber fühlt sich aber gar nicht so. Ist man ja auch nicht! Aber irgendwie signalisiert die 40 einen Endpunkt. Den Endpunkt der wundervollen und aufregenden Zeit der Familiengründung. Man muss sich umorientieren und andere Dinge finden, für die man brennt. Und manchmal ist es schwer, das zu akzeptieren und damit umzugehen. 

Ein Blick auf die Karriere 

Finanziell ist mit 40 Jahre meist alles geregelt. Im Beruf hat man es nach oben geschafft und das Gehalt stimmt auch. Wie geht es aber weiter, wenn noch ein Baby kommt? 

Möchte man seine gute Stellung als Frau aufgeben und sich wieder um Kind und Haushalt kümmern? Übernimmt vielleicht lieber der Mann die Rolle? Eines ist ganz klar, wer jetzt aus dem Beruf aussteigt, hat die Chance auf einen Neueinstieg in diesem Alter meist schon verpasst.  

Eine andere Situation ist es, wenn ihr ohnehin nur so um die Runden kommt. Könnt ihr euch ein drittes Kind finanziell wirklich leisten? Die Kinder machen vielleicht schon eine Ausbildung und somit bleibt etwas mehr vom Geld übrig. 

Doch wollt ihr nochmals die Zeit erleben, in der ihr jeden Cent umdrehen müsst? Auch das kann eine große Belastung darstellen, die man sich aber oftmals erst später überlegt. Somit ist es wirklich ratsam, über das Geld nachzudenken, zumal ihr vielleicht den ganzen Babybedarf neu kaufen müsst. 

Und auch, wenn eure ersten beiden Kinder noch nicht so groß sind, kann es schwer werden. Die Babysachen könnt ihr natürlich auch für das dritte Kind verwenden, doch das geht eigentlich nur die ersten zwei bis drei Jahre gut. Meine Tochter, unser zweites Kind, hatte schon mit zwei Jahren genaue Vorstellungen davon, was sie anziehen möchte und was eben nicht. Und die Sachen des großen Bruders auftragen? Nicht mit meiner Tochter!

Und so richtig teuer werden Kinder ja eigentlich erst später: Schulausflüge, Klassenfahrten, Hobbys, eigenes Smartphone, Klamotten, Notebook, Ausbildung und Studium. 

Die Entscheidung nimmt euch keiner ab 

Am Ende liegt es ganz an euch, ob ihr noch ein drittes Kind mit 40 haben wollt oder lieber doch nicht. Trefft eure Entscheidung aber aus voller Überzeugung, denn es bedeutet auch, dass ihr die nächsten 18 Jahre nochmals die Verantwortung für einen Menschen übernehmen müsst. 

Wenn du als Mutter das dritte Kind mit 40 bekommst, kollidieren im ungünstigen Fall deine Wechseljahre mit der Pubertät des Nachzüglers. Man kann nicht in die Zukunft sehen und weiß nicht, wie schwer einen die Wechseljahre belasten und wie “intensiv” das dritte Kind pubertiert. Es kann aber durchaus dann nochmal sehr anstrengend werden. 

Wenn euer drittes Kind erwachsen ist, seid ihr fast 60 Jahre alt! Die ersten Enkelkinder werden vielleicht schon das Haus mit Leben füllen und ihr denkt eigentlich schon über die nicht mehr ganz so entfernte Rente nach. Klingt gut und fühlt sich gut an?  

Dann ist das dritte Kind vielleicht wirklich die Erfüllung, die euch noch fehlt. Redet über die Vor- und Nachteile, sprecht über eure Wünsche und vor allen Dingen fühlt in euch, ob es sich richtig anfühlt. 

Vorteile des dritten Kindes mit 40

Ein Vorteil ist, dass es euer drittes Kind sein könnte. Ihr seid erfahrene Eltern und könntet daher gelassener in die Babyzeit starten und auch die späteren Phasen entspannter erleben, denn ihr kennt ja alles schon. Daher habt ihr einen ganz klaren Vorteil gegenüber den Paaren, die mit 40 ihr erstes Kind bekommen

Und die größeren Kinder können ungemein von einem kleinen Geschwisterkind profitieren. Sie lernen auch mal zurückzustecken, Rücksicht zu nehmen und Verantwortung zu tragen. Und sie können ganz bewusst einen kleinen Menschen aufwachsen sehen und das ist wirklich unbezahlbar. 

Mit 40 seid ihr vermutlich voll im Beruf angekommen und steht finanziell auf sicheren Beinen. Ihr habt euer Leben im Griff, müsst nicht mehr ständig auf Partys als letzte nach Hause gehen und seit einfach familiär und geerdet. 

Nachteile des dritten Kindes mit 40

Lasst es mich ganz klar sagen (nehmt es mir nicht übel, ich habe ein ähnliches Alter): Ihr seid mit 40 alte Eltern. Wenn euer Kind in die Schule kommt, dann seid ihr mindestens 46 Jahre alt. Wenn das dritte Kind das Haus verlässt, steht ihr kurz vor der Rente

Was ist mit Enkelkindern? Wenn euer Kind es euch nachstrebt und ebenfalls mit 40 Kinder bekommt, dann lernt ihr das erste Enkelkind eures dritten Kindes mit 80 kennen. Vielleicht fühlt ihr euch noch sehr jung, aber euer Kind könnte das anders sehen. Und welches Kind möchte schon gefragt werden, warum es immer von der Oma oder vom Opa abgeholt wird?

Im ungünstigen Fall müsste sich euer drittes Kind mit 30 Jahren schon um seine Eltern kümmern, da diese mit 70 nicht mehr so fit und agil sind, um den Alltag allein zu bewältigen. 

Das sind alles Dinge, über die man zumindest nachdenken sollte. Auch der Punkt der Gesundheit ist wichtig. Ältere Schwangere haben einfach ein höheres Risiko, ein krankes Kind auf die Welt zu bringen. Auch wenn die meisten Frauen in diesem Alter gesunde Kinder bekommen, ist das Risiko dennoch erhöht. Und das liegt übrigens nicht nur an den “alten” Eizellen der Mutter, sondern auch an den “alten” Spermien des Vater Auch Spermien altern: Späte Vaterschaft birgt Risiken für Mutter und Kind – www.endokrinologie.net (gilt laut Studie für Väter ab 45 Jahren).

FAQ 

Lässt sich das dritte Kind mit 40 mit der Karriere vereinen? 

Möglich ist alles, doch es wird schwierig sein. Die junge Generation steht schon in den Startlöchern und wer jetzt aus dem Berufsleben ausscheidet und erst gegen Mitte oder Ende 40 wieder einsteigen will, wird nur noch schwer Fuß fassen. 

Welche Probleme können im Freundeskreis auftreten? 

Die meisten der Freunde werden auch schon größere Kinder haben oder sich gegen ein Kind entschieden haben. Vermutlich trifft man auch auf Unverständnis. Es kann auch passieren, dass Freundschaften sich verlaufen, weil man zeitlich nicht so flexibel mithalten kann. 

Übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Vorsorgeuntersuchungen? 

Die normalen Vorsorgeuntersuchungen werden natürlich auch bei Frauen um die 40 übernommen. Hinzu kommen die weitere Untersuchungen, die im Rahmen einer Risikoschwangerschaft anfallen. Denn mit 40 wirst du das Kreuz bei Risikoschwangerschaft im Mutterpass automatisch bekommen. Es können weitere Untersuchungen sinnvoll sein, um Krankheiten und Schädigungen des Kindes zu entdecken oder auszuschließen. Hierzu berät der Frauenarzt. Viele Untersuchungen werden aber tatsächlich übernommen, weil es als Risikoschwangerschaft gilt und der Arzt hier einfach mehr Gewissheit braucht. 

Quellen: 

Letzte Aktualisierung am 1.02.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

1 Trackback / Pingback

  1. Das erste Kind mit 40

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*