Das erste Kind mit 40 

Mit 40 schwanger werden - ja oder nein?

Das erste Baby mit 40
© captainvector, 123RF Free Images

Irgendwann ist er da, der Wunsch nach einem Baby. Doch was, wenn man bereits 40 Jahre alt ist? Das erste Kind mit 40 bekommen ist zwar heute nichts Ungewöhnliches mehr und die meisten Frauen bringen auch mit 40+ gesunde Kinder zur Welt, doch gibt es ein paar Dinge zu bedenken. 

Dieser Artikel beschäftigt sich genau mit dem Thema, denn so ganz ohne ist es in diesem Alter tatsächlich nicht mehr. Und auch, wenn der Wunsch nach einem Kind sehr groß ist, solltet ihr dennoch das Für und Wider betrachten. 

Das erste Kind mit 40 – Wie steht es um die Fruchtbarkeit?

Mit zunehmendem Alter wird es für Frau immer schwieriger, noch auf normalem Wege schwanger zu werden. Die Produktion der Eizellen wird langsam eingestellt, es erfolgen oft bereits Zyklen ohne Eisprung und auch die Qualität der Eizellen nimmt ab. 

Das soll aber nicht heißen, dass es nicht mehr möglich ist, mit 40 das erste Kind zu bekommen. Durchaus kann Frau auch mit 40 noch auf natürlichem Wege schwanger werden. Denn auch mit Ende 30 oder 40 haben Frauen noch einen Eisprung, wenn auch oft nicht mehr regelmäßig. Es braucht ja eigentlich “nur” eine gute Eizelle für die Befruchtung. 

Studien besagen, dass eine Frau mit 40 Jahren noch eine Chance von etwa 40 bis 50 Prozent hat, um auf natürliche Weise schwanger zu werden (innerhalb eines Jahres). Die Wahrscheinlichkeit pro Zyklus liegt bei etwa 7 Prozent. Das ist durchaus gut, wenn auch im Vergleich mit jüngeren Frauen recht gering.

Erst ab 45 Jahren ist die Chance dann wirklich nur noch sehr gering und Experten gehen von einer Chance von unter einem Prozent aus.

Doch auch wenn es nicht klappen möchte, das erste Kind mit 40 zu zeugen, so gibt es immer noch die Möglichkeit von Hormonbehandlungen oder einer künstlichen Befruchtung. Deshalb sollte man sich hierzu auch vom Frauenarzt beraten lassen. 

Wichtig ist eben, hiermit nicht zu lange zu warten. Denn ab 40 tickt die biologische Uhr der Frau leider tatsächlich immer lauter. Das ist wohl auch der Grund, warum in diesem Alter zahlreiche Frauen noch ein zweites Kind bekommen oder das dritte Kind mit 40 zur Welt kommt.

Die Risiken einer späten Schwangerschaft 

Es ist heute nichts Ungewöhnliches mehr, spät Mutter zu werden. Im Durchschnitt sind Frauen bei der Geburt des ersten Kindes bereits älter als 30 Jahre. Immer mehr Frauen beginnen sogar erst ab 35 + mit der Familienplanung. Aber: Frauen ab 35 Jahren, die ihr erstes Kind erwarten, gelten auch heute noch als Spätgebärende und bekommen im Mutterpass das Risikoschwangerschaft-Kreuzchen. 

Ist das der Fall, sind engmaschige Kontrollen beim Frauenarzt das A und O. 

Folgende Risiken bestehen nun: 

  • Diabetes 
  • Bluthochdruck 
  • Fehlgeburten 
  • Frühgeburten 
  • Geburtsstillstand und Kaiserschnitt 
  • Starke Blutungen während der Geburt 
  • Fruchtwasserembolie 
  • Gendefekte beim Kind 

All diese Risiken müssen natürlich nicht eintreten, doch man sollte sich zumindest darüber bewusst sein. Es ist aber so, dass die meisten Frauen um die 40 völlig gesunde Kinder zur Welt bringen. 

Der Frauenarzt wird jedoch bei einem Kinderwunsch ab 40 Jahre auf jeden Fall dazu beraten. 

Das Für und Wider 

Das erste Kind mit 40 bekommen hat relativ viele Vorteile, denn man ist in diesem Alter meist gelassener als in jungen Jahren. Im Beruf hat man es schon weit gebracht, man ist finanziell abgesichert und die Partnerschaft läuft auf gleicher Ebene.  

Beide habt ihr euch in jungen Jahren ausgetobt und es stört euch nun nicht mehr, dass ihr in Zukunft die Abende zu Hause verbringen werdet. Somit scheint für viele Paare auch jetzt der richtige Zeitpunkt zu sein. 

Bedenkt aber, dass das erste Kind mit 40 auch bedeuten kann, dass es für einen Partner im Beruf keinen Aufstieg mehr geben wird. Unter Umständen fällt auch für längere Zeit ein ganzes Gehalt weg. Somit müsst ihr euren Lebensstandard vielleicht etwas reduzieren. 

Der Freundeskreis kann plötzlich sehr klein werden. Freunde mit Kindern gewinnen mit etwa 40 Jahren wieder mehr Zeit für sich, da die Kinder schon etwas größer sind. Ihr fangt jetzt erst mit den Kindern an und könnt plötzlich nicht mehr ausgehen oder spontan in den Urlaub fahren und auch der Austausch mit Freunden über das Baby wird schwierig. 

Auch das Unverständnis ist bei manchen Freunden vielleicht sehr groß, weil ihr jetzt noch ein Kind haben wollt. Somit müsst ihr in der Lage sein, darüber zu stehen und diese “Freunde” im Zweifel einfach ziehen zu lassen. 

Zum Nachlesen**

Bis das Kind erwachsen ist, vergehen viele Jahre und ihr werdet dann etwa 60 Jahre alt sein. Das ist kein Alter, aber immerhin für manche schon zu spät, um die neue “Freiheit” in vollen Zügen zu genießen. Allerdings hattet ihr diese natürlich auch vor dem Kind im Idealfall intensiv ausgekostet. 

Denkt an schlaflose Nächte, wenn das Kind zahnt oder krank ist. Diese sind nicht in ein paar Monaten vorbei, sondern ziehen sich über ein paar Jahre. Am Wochenende ausschlafen, könnt ihr auch für die nächsten Jahre vergessen. Seid ihr dazu wirklich bereit, den Tag mit starkem Kaffee zu durchstehen? 

Denn klar ist man mit 40 häuslicher und heimeliger als mit 20. Aber oftmals ist man auch schneller erschöpft und nicht mehr ganz so fit wie in jüngeren Jahren. Dazu kommt, dass viele Menschen mit zunehmendem Lebensalter aufgrund der größeren Lebenserfahrung ängstlicher werden und damit zum Überbehüten neigen. Man sagt späten Eltern auch nach, ihr Kind sehr stark behüten zu wollen.

Auch wenn man über so ein Thema nicht nachdenken möchte, so sprecht auch darüber, was im schlimmsten Fall passiert. Dieser schlimme Fall kann sein, wenn der Arzt eine schwere Behinderung beim Kind feststellt. 

Das ist kein schönes Thema, doch leider kann es bei einer Schwangerschaft mit 40 auch bittere Realität werden (ein Risiko gibt es aber natürlich bei jeder Schwangerschaft). Deshalb muss man mit diesem Thema ganz offen umgehen. 

Ihr müsst außerdem darauf gefasst sein, dass Wechseljahre und Pubertät aufeinandertreffen. Das kann eine schwierige Kombination sein, muss es aber nicht. Es gibt aber sicher in jeder Familie mindestens eine Phase, die fordernd und aufreibend ist. Es ist nicht alles nur rosarot und schön. Und dabei ist es egal, ob du mit 20 oder 40 schwanger wirst. 

Hinterfragt das Warum! 

Habt ihr euch schon gefragt, warum ihr das erste Kind mit 40 wollt? Liegt es vielleicht daran, dass Frau die biologische Uhr ticken hört? Jetzt ist die letzte Chance und die soll nicht verstreichen.  

Doch ein wirklicher Herzenswunsch ist dieses Ticken dann bei manchen Frauen doch nicht. Es ist eher die Angst, vor dem Älter werden. Die Tatsache, dass Frau immer noch als “alt” gilt, wenn sie dann keine Kinder mehr bekommen kann. 

Dies ist jedoch der falsche Grund, um sich für ein Kind zu entscheiden. Deshalb sprecht miteinander, warum ihr ein Baby wollt. 

Oder habt ihr vielleicht einfach spät zueinander gefunden? Wenn der richtige Partner erst spät ins Leben kam, ist ein Kinderwunsch auch mit 40 noch völlig legitim. Wenn ihr bisher aber einfach gar keine Kinder wolltet und nun plötzlich, vielleicht vor dem 40. Geburtstag, der Wunsch nach einem Baby aufkommt, solltet ihr noch einmal in euch gehen.  

Überlegt, ob es wirklich ein Herzenswunsch ist und denkt darüber nach, ob ihr für eine Veränderung bereit seid. 

Ein klares Ja oder Nein für das erste Kind mit 40 gibt es nicht. Ihr müsst diese Entscheidung ganz alleine fällen. Seid euch der Tatsache bewusst, dass dieser kleine Mensch euer ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. Es wird nicht immer nur schöne Momente geben. Die Babyzeit kann sehr anstrengend sein. Aber auch die Jahre danach kosten viele Nerven und jede Menge Zeit. Und: Kinder sind teuer. 

Doch es wird ein kleines Wesen geben, das euch braucht, das euch bewundern wird und das ihr so sehr liebt, dass es fast schon schmerzt. Auf euch wartet eine wunderschöne Zeit, wenn ihr euch dafür entscheidet. Und ein Kind zu bekommen, bereut man doch im seltensten Fall. Man bereut später vielleicht eher, kein Kind bekommen zu haben. Es ist aber auch in Ordnung, wenn ihr dieses Risiko doch nicht eingehen wollt. Jeder Mensch ist anders. Und wenn ein Kind vielleicht nicht ins Lebenskonzept passt und man damit glücklich ist, dann ist das völlig okay. 

Das erste Kind mit 40 – FAQ 

Sind die Risiken bei einer Schwangerschaft mit 40 sehr hoch? 

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko. Immerhin liegt das Risiko einer Fehlgeburt nun schon bei 34 Prozent. Auch Behinderungen beim Kind nehmen zu. Bedenkt, dass das Kind lebensfähig, aber dennoch schwer behindert sein kann. Es muss aber nicht passieren! Denn die meisten Frauen bringen auch mit 40, 41, 42 oder 43 gesunde Kinder auf die Welt. Passieren kann immer etwas und auch jüngere Schwangere haben schon kranke oder behinderte Kinder bekommen. 

Mit 40 ein Kind? Was wird die Gesellschaft denken? 

Dieser Gedanke ist immer noch in vielen Köpfen und doch scheint es für einen Großteil der Gesellschaft normal zu sein. Viele Frauen entscheiden sich heute spät für ein Kind. Es ist also recht normal, mit 40 ein Kind zu bekommen. Ich kenne so viele Frauen, die mit 34 oder 35 ihr erstes Kind bekommen haben. Kind zwei folgt dann später und so gibt es jede Menge Frauen, die mit 38, 39 oder 40 schwanger sind. Ihr seid also nicht alleine. 

Bedenkt aber, dass ihr in der Schule vielleicht als Großeltern angesehen werdet. Und auch wenn es sehr viele ältere Schwangere gibt, stehen dem viel mehr “jüngere” Schwangere (unter 34 Jahren) gegenüber. 

Kann ich meinem Kind noch eine gute Mutter/Vater sein? 

Warum nicht? Wenn ihr beide gesund und aktiv seid, dann könnt ihr auch mit eurem Kind mithalten. Ihr habt viel Lebenserfahrung und euch die Hörner abgestoßen. Somit strahlt ihr auch viel mehr Ruhe aus und bewahrt die Nerven. Lediglich die schlaflosen Nächte wird man euch vielleicht mehr ansehen. Aber die sind auch irgendwann vorbei. Spätestens im Teenie-Alter könnt ihr dann zusammen mit eurem Kind ausschlafen. 

Letzte Aktualisierung am 1.02.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Das dritte Kind mit 40? Ja oder nein
  2. Was unter Babyschlafsack anziehen? Tipps und Infos

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*