So entwickelt sich der Babyschlaf über die Monate

Schlafmittel fürs Baby
© iuricazac / Fotolia

Dein Baby ist auf der Welt oder vielleicht schon einige Monate alt und die Nächte sind anstrengender, als du es erwartest hast? Der Babyschlaf ist eine Sache für sich. Während einige Babys früh durchschlafen und keine großen Schlafprobleme haben, fällt das anderen Kinder lange Zeit lang schwer. Hier findest du eine kleine Übersicht, wie der Babyschlaf im ersten Lebensjahr sein kann. Dazu findest du einige Tipps und Anregungen, wie man den Schlaf des Kindes eventuell verbessern kann.

Der Babyschlaf – von ruhig und friedlich bis hin zu nahezu immer wach

40 Wochen Schwangerschaft stellst du dich auf die Geburt deines Kindes ein. Je weiter die Schwangerschaft fortschreitet und je näher der Geburtstermin damit rückt, desto enger wird der Bezug zu deinem Säugling im Bauch. Dein Baby entwickelt sich und macht sich ab ungefähr der 32. Schwangerschaftswoche auch mit Tritten bemerkbar. Bis zur Geburt ist es dann gar nicht mehr so lang.

Und nach der Geburt ist die Freude über den neuen Erdenbürger riesig. Doch mit deinem Baby beginnt nicht nur ein neuer Lebensabschnitt für dich, deinen Partner und eventuelle Geschwisterkinder, sondern es kommen auch neue Herausforderungen auf euch zu. Eine der Herausforderungen über die nächsten Monate wird der Babyschlaf sein.

Damit ihr ungefähr wisst, was euch im Hinblick auf den Babyschlaf erwartet, haben wir für euch die Entwicklung des Babyschlafs vom Schlaf im Bauch der Mutter in den Wochen vor der Geburt bis zum ersten Lebensjahr mal kurz zusammengefasst. Jeder Monat eures Babys bringt auch in Bezug auf den Babyschlaf neue Entwicklungen und damit auch neue Anforderungen an den Schlafplatz eures Nachwuchses für einen sicheren Babyschlaf mit sich. Auf geht die kleine Reise. Wir beginnen beim schlafenden Säugling im Bauch der Mutter in der 32. Schwangerschaftswoche.

Babyschlaf des Säuglings im Bauch der Mutter

In der Zeit, in der du die ersten Tritte deines Babys spürts, also ungefähr in der Schwangerschaftswoche 32, schläft dein Baby im Bauch circa 20 Stunden am Tag. Und wahrscheinlich träumt der kleine Säugling auch schon, wie bei verschiedenen Beobachtungen festgestellt wurde.

Von was die Träume deines Babys handeln – keine Ahnung – vielleicht von dir, der großen weiten Welt, … Für einen gesunden Schlaf deines Babys solltest auch du dir in diesen letzten Wochen vor der Geburt viel Ruhe und Schlaf gönnen sowie Stress vermeiden. Etwas Entspannungsmusik tut sowohl dir als auch deinem Baby gut. Ob du hierbei deine Lieblingsmusik auflegst oder aber speziell auf Entspannungsmusik für Schwangere und Babys zurückgreifen möchtest, ist ganz deinem Geschmack überlassen.

Entspannungsmusik für Schwangere und Babys findest du hier: **

Musik für 9 Monate - Entspannende Klavierstücke für Schwangerschaft und...
  • Marke: Markensound Records
  • Musik für 9 Monate - Entspannende Klavierstücke für Schwangerschaft und Babyzeit
  • Audio-CD – Hörbuch
  • 01.10.2011 (Veröffentlichungsdatum) - markensound records (Herausgeber)

Babyschlaf – jedes Kind ist anders

Ist das Baby erstmal auf der Welt, ist alles anders. Und auch das kleine Neugeborene, für welches die große, weite Welt noch ganz neu ist, ist eine kleine Persönlichkeit für sich. Und deshalb brauchst du dir oder ihr euch auch keine Sorgen machen, wenn es in Sachen Babyschlaf etwas anders läuft, als in den folgenden Absätzen beschrieben. Denn jedes Baby, jedes Kind ist nicht nur anders, sondern hat auch einen eigenen Schlaf-Rhythmus und eine eigene Schlafdauer.

Es lässt sich eben nicht für jedes Baby pauschal sagen, es schläft fünfmal am Tag für je drei Stunden. Und auch, ab welchem Alter ein Kind erstmals durchschläft ist ganz verschieden. Einige Kinder schlafen beispielsweise sehr früh durch und dafür dann auch wieder ein paar Monate oder Wochen nicht. Wichtig ist, dass ihr euch nach der Geburt aufeinander einstellt und euren Schlaf-Rhythmus findet.

Und trotzdessen möchte ich kurz auf die allgemeinen Stadien in der Entwicklung des Babyschlafes eingehen. Beginnen möchte ich mit dem Babyschlaf bei Neugeborenen.

Babyschlaf des Neugeborenen oder Babyschlaf 1 Monat

Auch nach der Geburt braucht dein Nachwuchs noch viel Schlaf. Der Babyschlaf eines Neugeborenen beläuft sich auf circa 16 bis 18 Stunden pro Tag. Die Hälfte dieses Babyschlafs ist das Neugeborene im sogenannten REM-Schlaf, die andere Hälfte verteilt sich auf Leichtschlaf- und Tiefschlafphasen.

Da der kleine, neue Erdenbürger es gewohnt ist, in Mamas Bauch schön eng eingekuschelt zu sein, fühlen sich viele Babys auch nach der Geburt noch wohler, wenn sie etwas enger eingepackt sind. Dieses engere Einpacken in Pucksäcke oder Puckhilfen wird auch als Pucken bezeichnet.

Weitere Informationen zum Pucken von Neugeborenen und Babys findest du in meinem Artikel „SwaddleMe Puckhilfe“. Das Pucken wird vor allem in den ersten Lebenswochen zum besseren Einschlafen und Beruhigen von vielen Hebammen empfohlen, sollte aber nicht länger als bis zum 4. oder 5. Lebensmonat beibehalten werden. Sobald der Nachwuchs mobiler wird und sich auf den Bauch drehen kann, sollten Puckhilfen und Pucksäcke nicht mehr verwendet werden.

Die folgenden Puckhilfen könnten dir gefallen:**

3-Pack Pucksack Baby 0-3 monate - Bio-Baumwolle Pucktuch Baby, Ergonomische...
  • Ergonomisch für Neugeborenen-Wachstum - Das KeaBabies Soothe Zippy Pucksack Baby 0-3 monate ist hüftgesund laut dem...
  • Atmungsaktiv und temperaturregulierend - Unser Zippy Puck Schlafsack Baby ist aus Bio-Baumwolle (GOTS zertifiziert durch...
  • Einfach zu wechselnder Baby Pucktücher – Fungiert als tragbare Pucktuch Babye, die mit einem vollständig...
  • Intelligentes Design für erholsamen Schlaf – Wickeln Sie Ihr Baby in nur 4 Schritten mit unseren baby schlafsack...
KeaBabies 3-Pack Bio-Baby-Schlafsack zum Pucken - Ergonomische Pucksack...
  • Ergonomisch für das Neugeborene Wachstum - Der KeaBabies Soothe Pucksack Baby ist vom International Hip Dysplasia...
  • Atmungsaktiv und Temperaturregulierend - Unser Soothe Babyschlafsack Neugeborene wird aus ultra-weicher Bio-Baumwolle...
  • Babysicher zum Schlafen - Unser neugeborener Pucksack ist zertifiziert und wird sicher für den Einsatz als Pucktuch...
  • Intelligentes Design für erholsamen Schlaf - Mit unserem Babyschlafsack wird das Verwöhnen mit einer Pucktuch-Decke in...

Babyschlaf von der Geburt bis zum 2. Monat

Die ersten Wochen mit einem Neugeborenen gleichen einer Achterbahnfahrt – vor allem, wenn es um den Babyschlaf geht. Sobald wir sich eingerichtet haben, dass das Baby nachts schläft, ändert sich der Schlaf-Wach-Rhythmus schon wieder. 

In den ersten zwei Monaten ist das völlig normal! Babys haben noch keinen regulären Tag-Nacht-Rhythmus entwickelt und schlafen meist unregelmäßig über kurze Zeiträume. Wichtig ist es, dem Baby dabei zu helfen, einen Unterschied zwischen Tag und Nacht zu erkennen: Tagsüber darf es ruhig hell und lebhaft sein, während die Nachtzeit für Ruhe und Dunkelheit steht. Durch diese kleinen Anpassungen kann man dem Baby dabei helfen, langsam aber sicher die Nächte durchzuschlafen. Kleine Veränderungen in der Routine können hier wahre Wunder bewirken!

Babyschlaf 3 Monate

Kuschelige Träume im 3. Monat: Dein kleiner Schatz entdeckt langsam aber sicher die Welt und das zeigt sich auch im Schlafverhalten. Mal ist er wie ein Engel, der seelenruhig schläft und dann wieder wie ein kleiner Wirbelwind, der die ganze Nacht wach ist. Aber keine Sorge, das gehört alles zum normalen Entwicklungsprozess dazu! In dieser Phase können Babys anfangen, sich umzudrehen (auch wenn das in der Regel etwas später passiert) ein Zeichen dafür, dass sie aktiv dabei sind, ihre Fähigkeiten zu trainieren.

Damit dein Baby weiterhin gut schlafen kann und du auch etwas Erholung bekommst, ist es wichtig eine feste Routine zu etablieren. Ein entspannendes Bad vor dem Zubettgehen oder eine sanfte Massage können Wunder wirken und deinem kleinen Liebling helfen zur Ruhe zu kommen. Auch beruhigende Musik oder ein leises Gutenachtlied können dabei unterstützen eine angenehme Atmosphäre für den Babyschlaf zu schaffen.

Denke daran, dass jede Entwicklungssphase vorbeigeht und auch diese turbulenten Nächte bald der Vergangenheit angehören werden. Genieße die Momente mit deinem Baby in vollen Zügen – denn bevor du dich versiehst wird aus dem kleinen Schlafmützchen ein neugieriges Kleinkind werden!

Babyschlaf 4 Monate

Schlafregression im 4. Monat: Was Eltern wissen sollten

Im vierten Lebensmonat eines Babys kann es zu einer Schlafregression kommen, die viele Eltern vor neue Herausforderungen stellt. Während sich das Baby weiterentwickelt und neugieriger wird, kann dies dazu führen, dass es schwieriger wird einzuschlafen oder durchzuschlafen.

Ein Entwicklungsschub im vierten Monat kann auch Auswirkungen auf den Schlaf haben. Das Baby lernt neue Fertigkeiten wie Greifen oder Drehen und übt diese oft auch nachts – was zu mehr Unruhe führen kann.

Es ist wichtig in dieser Phase geduldig zu bleiben und dem Baby dabei zu helfen zur Ruhe zu finden. Eine feste Routine vor dem Schlafengehen und beruhigende Rituale können helfen, das Einschlafen erleichtern.

Auch wenn es herausfordernd sein mag: Die meisten Babys schlafen mit der Zeit wieder besser durch. Es lohnt sich also dranbleiben und Geduld haben – gemeinsam schafft ihr das!

So schläft dein Baby im 5. Lebensmonat

Nach den ersten turbulenten Monaten fängt sich der Babyschlaf im 5. Lebensmonat langsam an zu regulieren. Dein Baby entwickelt nun – sofern du ihm in den letzten Monaten dabei geholfen hast – eine gewisse Routine und kann tagsüber längere Wachphasen genießen.

Nachts schläft es in der Regel schon etwas länger am Stück, was auch für dich als Elternteil eine Erleichterung sein kann. Dennoch können Ein- und Durchschlafprobleme weiterhin auftreten, da sich dein Kind noch in einer sensiblen Entwicklungsphase befindet.

Hilfreich ist es, feste Schlafenszeiten einzuführen und Rituale vor dem Zubettgehen zu etablieren. Dazu gehört, dem Kind abends in ruhiger Atmosphäre eine frische Windel anzulegen und den Schlafanzug anzuziehen. Achte darauf, dass das Zimmer deines Babys optimal zum Schlafen eingerichtet ist und die richtige Temperatur herrscht. Wenn dein Baby nachts häufig wach wird, sei geduldig und versuche ruhig zu bleiben – mit der Zeit wird sich sein Schlafverhalten weiter verbessern.

Der Babyschlaf im 6. Monat

Wenn dein Baby den 6. Monat erreicht hat, kann sich sein Schlafverhalten weiterentwickeln. In dieser Phase können manche Babys anfangen, längere Zeiträume am Stück durchzuschlafen, während andere noch häufiger nachts aufwachen.

Es ist wichtig, geduldig zu bleiben und die Bedürfnisse deines Kindes zu erkennen. Einige Eltern finden es hilfreich, feste Einschlafrituale einzuführen, um dem Baby Sicherheit und Struktur zu bieten. Auch tagsüber können kurze Schläfchen die Schlafqualität in der Nacht verbessern. Wenn dein Baby nachts öfter aufwacht, könnte es an einem Entwicklungsschub liegen oder auch am Zahnungsprozess beteiligt sein.

Stillen oder Fläschchen geben kann weiterhin eine Möglichkeit sein, das Baby zu beruhigen und in den Schlaf zu begleiten. Mit liebevoller Unterstützung und Geduld kannst du gemeinsam mit deinem Kind einen guten Rhythmus finden.

Bedenke immer, dass jedes Kind anders ist. Einige Babys schlafen in diesem Alter schon einige Stunden ruhig durch, anderen schaffen das noch nicht. Ja, es ist manchmal frustrierend und man wünscht sich oft, endlich mal wieder durchschlafen zu können. Aber sei dir gewiss, dass auch dein Baby bald zu diesem Punkt kommen wird und die Nächte mit der Zeit etwas ruhiger werden.

Der 7. Lebensmonat und der Babyschlaf

Im 7. Lebensmonat durchläuft dein Baby weiterhin wichtige Schlafveränderungen. Es entwickelt sich zunehmend eine eigene Schlafroutine und kann möglicherweise längere Schlafperioden am Stück haben. Dennoch können nächtliche Aufwachphasen noch häufig vorkommen, da Babys in diesem Alter oft mit der Zahnung zu kämpfen haben.

Als Eltern ist es wichtig, Geduld zu bewahren und deinem Kind beim Einschlafen zu helfen, wenn es nachts unruhig wird. Regelmäßige Schlafenszeiten und Rituale können dabei unterstützen, eine entspannte Schlafumgebung zu schaffen. Achte darauf, tagsüber ausreichend Zeit für Aktivitäten und Ruhephasen einzuplanen, um das Schlafverhalten deines Kindes positiv zu beeinflussen. Wenn du Hilfe bei nächtlichen Wachphasen benötigst, scheue dich nicht davor, Unterstützung von Experten oder anderen Eltern einzuholen. Der 7. Lebensmonat ist eine Übergangsphase im Babyschlaf, die mit Verständnis und liebevoller Begleitung gemeistert werden kann.

Schlafverhalten und Schlafprobleme im 8. Lebensmonat

Wenn dein Baby im 8. Lebensmonat plötzlich unruhiger schläft oder vermehrt aufwacht, kann das an verschiedenen Faktoren liegen. Die Entwicklung deines Kindes spielt eine große Rolle beim Schlafverhalten. Vielleicht macht es erste Schritte oder ist besonders aktiv am Tag – das kann den Nachtschlaf beeinflussen. Auch das Zähnebekommen kann für Unruhe sorgen. Als Eltern ist es wichtig, geduldig zu bleiben und dem Baby Sicherheit zu geben, auch wenn die Nächte mal anstrengender sind. Tipps wie ein fester Schlaf-Wach-Rhythmus und eine beruhigende Routine vor dem Schlafengehen können helfen, das Baby beim Einschlafen zu unterstützen. Wenn die Probleme jedoch anhalten oder sich verschlimmern, scheue dich nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um gemeinsam Lösungen zu finden.

Der 9. Lebensmonat und wie dein Kind schläft

Der 9. Lebensmonat kann eine Zeit des Übergangs im Babyschlaf sein. Dein Kind beginnt vielleicht, sich aktiv zu bewegen und die Welt um sich herum zu erkunden, was auch den Schlaf beeinflussen kann. Einige Babys entwickeln jetzt möglicherweise neue Einschlafgewohnheiten oder wachen nachts öfter auf. Es ist wichtig, geduldig zu bleiben und auf die Bedürfnisse deines Kindes einzugehen. Regelmäßige Routinen vor dem Schlafengehen können dabei helfen, eine entspannte Atmosphäre zu schaffen und das Baby beim Einschlafen zu unterstützen.

Wenn dein Baby Schwierigkeiten hat, durchzuschlafen, kannst du versuchen, sanfte Methoden anzuwenden, um es wieder in den Schlaf zu begleiten. Auch das Stillen oder Fläschchen geben in der Nacht kann weiterhin ein wichtiger Bestandteil des nächtlichen Schlafs sein. Mit liebevoller Unterstützung und einer einfühlsamen Herangehensweise kannst du deinem Baby helfen, ruhig und sicher durch die Nächte im 9. Lebensmonat zu kommen.

Babyschlaf im 10. Lebensmonat

In der aufregenden Phase des 10. Lebensmonats beginnt sich der Babyschlaf erneut zu verändern. Dein Baby könnte jetzt möglicherweise längere Zeiträume am Stück schlafen, bevor es wieder Hunger verspürt oder Nähe sucht.

Die Nächte können ruhiger werden, doch auch nächtliches Erwachen ist weiterhin normal. Manche Babys entwickeln in diesem Alter bereits feste Einschlafrituale, die ihnen helfen, schneller zur Ruhe zu finden. Achte darauf, dass die Schlafumgebung weiterhin optimal gestaltet ist und dein Kind genug Bewegung und Beschäftigung am Tag bekommt, um nachts besser zur Ruhe zu kommen. Unterstütze dein Baby beim Einschlafen und sei geduldig, falls es nachts öfter wach wird. Mit liebevoller Kontinuität und einer ruhigen Routine förderst du einen gesunden Schlaf in diesem spannenden Entwicklungsabschnitt deines Kindes.

So schläft dein Kind wenn es 11 Monate als ist

Die Schlafgewohnheiten deines Babys im 11. Monat können sich weiterentwickeln, während es neue Fähigkeiten erlernt und die Welt um sich herum entdeckt. In dieser Phase könnte es sein, dass dein Kind ein unruhigerer Schlafphasen hat oder öfter nachts aufwacht. Das kann mit der zunehmenden Mobilität und Neugierde zusammenhängen.

Es ist wichtig, geduldig zu bleiben und deinem Baby Sicherheit und Geborgenheit zu bieten, wenn es nachts aufwacht. Möglicherweise sucht es auch vermehrt deine Nähe, um wieder einzuschlafen. Achte darauf, eine ruhige Schlafumgebung zu schaffen und Rituale beizubehalten, die deinem Baby helfen können, den Schlaf zu finden. Mit liebevoller Unterstützung kannst du gemeinsam durch diese Phase des Babyschlafs navigieren und deinem Kind die nötige Ruhe verschaffen.

12 Monate mit deinem Baby. So schläft es jetzt!

Du hast den ersten turbulenten Jahr mit deinem Baby gemeistert und nun steht der 12. Lebensmonat vor der Tür. Wie schläft dein kleiner Schatz jetzt? Mit einem Jahr sind viele Babys bereits in der Lage, durchzuschlafen und längere Schlafphasen zu haben.

Dennoch können auch jetzt noch Schlafprobleme auftreten, sei es durch Zähne, Krankheiten oder Entwicklungsschübe. Dein Kind entwickelt sich rasant weiter, auch im Hinblick auf seinen Schlaf. Es ist wichtig, dass du weiterhin eine liebevolle und konsequente Routine beim Zubettgehen beibehältst. Hilfreich kann es sein, gemeinsam ruhige Rituale einzuführen, die das Einschlafen erleichtern. Achte darauf, genügend Zeit für das abendliche Zubettgehen einzuplanen und biete deinem Kind die nötige Unterstützung beim Finden des eigenen Schlafrhythmus. Mit Geduld und einer einfühlsamen Herangehensweise könnt ihr gemeinsam einen erholsamen Babyschlaf im 12. Lebensmonat finden.

Jedes Kind ist anders, auch beim Babyschlaf

Wie du merkst, kann man nicht wirklich voraussagen, wann ein Kind ruhig durchschläft. Bei meinen beiden Kinder war es sehr unterschiedlich. Kind 1 hat lange gebraucht, bis es durchschlafen konnte und kam über mehrere Jahre nachts zu uns ins Schlafzimmer.

Mein zweites Kind hingegen hat schon immer sehr gut geschlafen und die Nächte waren daher früh ruhig. Dieses Kind schlief bereits mit wenigen Monaten durch und hat dann auch am Wochenende gerne bis 10 Uhr am Morgen im Bett gelegen.

Es ist einfach eine Frage des Typs. Unruhige Kinder verarbeiten in der Nacht viel und wachen daher nachst schneller auf. Sie haben auch oft Probleme beim Einschlafen. Das ist einfach so und wir müssen das akzeptieren und unsere Kinder angemessen begleiten. Lass dir gesagt sein, dass auch die unruhigen Kinder irgendwann einfach druchschlafen und nachts im eigenen Bett bleiben. Und dann vermissen wir sie ja auch irgendwie.

Fragen und Antworten zum Babyschlaf

Wie viel schläft ein Baby Tabelle?

Ein Neugeborenes schläft in der Regel etwa 16 bis 20 Stunden pro Tag. In den ersten Wochen nach der Geburt kann ein Baby jedoch bis zu 22 Stunden schlafen. Mit zunehmendem Alter und Entwicklung des Babys reduziert sich die Schlafzeit allmählich. Im Alter von 3 Monaten schlafen Babys etwa 14-17 Stunden pro Tag, während es mit 6 Monaten auf etwa 13-15 Stunden abnimmt. Mit einem Jahr alt, schlafen Babys durchschnittlich etwa 12-14 Stunden pro Tag, wobei sie auch längere Wachphasen haben. Es ist wichtig zu beachten, dass jedes Baby individuell ist und die Schlafgewohnheiten variieren können. Einige Babys schlafen mehr oder weniger als der Durchschnitt, was völlig normal ist. Eltern sollten auf die Signale ihres Babys achten und sicherstellen, dass es ausreichend Schlaf bekommt, um seine Gesundheit und Entwicklung zu unterstützen.

Wann sollte man ein Baby ins Bett bringen?

Ein Baby sollte je nach Alter und individuellem Schlafbedarf in der Regel zwischen 18:30 und 20:00 Uhr ins Bett gebracht werden. Es ist wichtig, auf die Signale des Babys zu achten, um den optimalen Zeitpunkt zu finden. Regelmäßige Schlafenszeiten und Rituale wie ein entspannendes Bad oder eine Gute-Nacht-Geschichte können helfen, das Baby auf den Schlaf vorzubereiten. Ein ruhiges und angenehmes Schlafumfeld mit gedimmtem Licht und angemessener Temperatur fördert einen guten Schlaf. Es ist ratsam, das Baby nicht übermüdet ins Bett zu legen, da dies zu Schwierigkeiten beim Einschlafen führen kann. Eine liebevolle Gute-Nacht-Routine kann dem Baby Sicherheit vermitteln und beim Entwickeln gesunder Schlafgewohnheiten helfen. Es ist wichtig, Geduld zu haben und die Bedürfnisse des Babys ernst zu nehmen, um eine positive Schlaferfahrung für alle Beteiligten zu gewährleisten.

Wie viel schlafen Babys in welchem Alter?

Neugeborene Babys schlafen im Durchschnitt etwa 16 bis 17 Stunden pro Tag. Mit zwei Monaten reduziert sich die Schlafdauer auf etwa 14 bis 16 Stunden. Im Alter von sechs Monaten schlafen Babys normalerweise ungefähr 12 bis 15 Stunden pro Tag, einschließlich einiger Nickerchen tagsüber. Mit neun Monaten können Babys durchschnittlich etwa 11 bis 14 Stunden Schlaf benötigen. Im ersten Lebensjahr sinkt die Schlafdauer auf ungefähr 10 bis 13 Stunden, wobei die meisten Babys auch nachts länger durchschlafen. Es ist wichtig zu beachten, dass jedes Baby individuell ist und die Schlafgewohnheiten variieren können. Einige Babys benötigen möglicherweise mehr oder weniger Schlaf als der Durchschnitt in ihrem jeweiligen Alter. Eltern sollten darauf achten, dass ihre Kinder genügend Ruhe bekommen, um sich gesund zu entwickeln.

Letzte Aktualisierung am 18.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*