Babyschlaf – Wenn das Babybett gefährlich wird

Bett unter die Lupe nehmen, sobald dein Baby sich hochziehen und hinstellen kann!

Babybett gefährlich
....da das stehende Baby ansosnten.....

Ein Babybett soll unsere Kinder schützen, vor dem Herausfallen und in gewisser Weise auch vor dem plötzlichen Kindstod. Wenn du ein sicheres Babybett gekauft hast, das frei von schädlichen Stoffen, TÜV-geprüft und zertifiziert ist, hast du schon mal alles richtig gemacht. Dennoch kann dieses vermeintlich sichere Bett deinem Kind irgendwann gefährlich werden. Nämlich dann, wenn es versucht, aus dem Babybett herausklettern. Und das versuchen die meisten Kinder irgendwann. In diesem Fall wird ein Babybett gefährlich. 

Doch wie kannst du verhindern, dass dein Kind aus dem Babybett klettert? In diesem Artikel geht es genau um dieses Thema. Du findest hier Tipps und Tricks, um das Hinausklettern zu verhindern und Infos dazu, wann du das Bett besser öffnen solltest. 

Babybett gefährlich? Das sichere Babybett – worauf achten

  • Es wird empfohlen, Babys immer im eigenen Bett im Zimmer der Eltern schlafen zu lassen. So schlafen Neugeborene und Babys am sichersten. (sicherer Babyschlaf)
  • Das Bett sollte von guter Qualität sein, also frei von Schadstoffen und gefährlichen Splittern, herausstehenden Schrauben o.ä. Idealerweise ist das Bett von einem namhaften Hersteller und dieser kann entsprechende Prüfsiegel und Zertifikate vorweisen. (ungefährlicher Babyschlaf)
  • Ein Babybett sollte nach Möglichkeit verstellbar sein. Der Bettboden für Neugeborene darf höher eingesetzt sein als der für Babys und Kleinkinder.
  • Ins Babybett gehören keine Spielzeuge, Kuscheltiere, Decken oder Nestchen. Diese Utensilien können die Atmung einschränken und den plötzlichen Kindstod begünstigen. (risikofreier Babyschlaf)

Wie und wann ein Babybett gefährlich werden kann

Ein Babybett kann dann gefährlich werden, wenn es nicht nach den neuesten Kriterien hergestellt ist. Die Gitterstäbe dürfen zum Beispiel nicht so weit auseinanderliegen, dass Babys sich dazwischen den Kopf einklemmen können. 

Wenn du Markenware kaufst und nicht auf absolute Billigprodukte zurückgreifen, dürften so gut wie alle Betten dieses Kriterium erfüllen. Wenn ihr euer Babybett selbst bauen möchtet, müsst ihr daher unbedingt auf den Sprossenabstand achten und euch an die Vorgaben halten. 

Auch bei der Lackierung und dem verwendeten Material ist Vorsicht geboten. Alle Materialien und Farben müssen schadstofffrei und ungiftig sein. Babys und Kleinkinder nuckeln auch gerne mal an den Gitterstäben herum, sodass dieser Punkt sehr wichtig ist. 

Ein Großteil der Babybetten auf dem Markt ist sicher für dein Kind. Das Holz ist splitterfrei, Schrauben und Nägel sind verdeckt und für das Baby nicht zu erreichen. Material und Lacke sind unbedenklich und du kannst daher meistens gut auf ein Babybett aus dem Handel zurückgreifen. 

Sicherer Babyschlaf – Sichere Babybetten verschiedener Marken**

Keine Produkte gefunden.

Keine Produkte gefunden.

Ein solches Bett kann aber vor allem dann gefährlich werden, wenn dein Baby beginnt, sich hinzustellen und alles auszuprobieren. Dann kommt es nämlich nicht selten vor, dass Kinder über die Gitterstäbe klettern möchten und kopfüber aus dem Bettchen fallen. Daher solltest du, sobald dein Kind in dieser Phase ist, auf folgendes achten:

  1. Stelle den Boden des Babybettchens auf die untere Stufe. Du musst dich dann zwar tiefer bücken, um an dein Kind zu kommen, dein Baby kann jedoch nicht mehr über das Gitter klettern. 
  2. Nimm immer alle Spielsachen, Kuscheltiere und Kissen aus dem Bett, wenn du dein Kind alleine lässt. Denn diese eignen sich gut als Kletterhilfe und stellen somit ein Risiko dar.
  3. Wenn dein Kind ein sehr engagierter Kletterer ist, solltest du darüber nachdenken, das Babybett zu öffnen. Dafür können meist einige der Gitter aus dem Bettchen entfernt werden, die sogenannten Schlupfsprossen. Hierdurch kann dein Kind eigenständig aus dem Bett steigen und muss nicht mehr klettern. 
Babybett Gefahrenquellen
Sobald das Baby sich hinstellen kann, muss der Boden des Bettes nach unten gestellt werden. Hier siehst du eine große Gefahrenquelle für das Kind.

Babybett gefährlich – zur Sicherheit die Schlupfsprossen rausnehmen?

Die Schlupfsprossen des Babybettes sind dazu gedacht, den Kindern irgendwann einen sicheren Ein- und Ausstieg aus dem Bett zu ermöglichen.

Sie sollten jedoch nicht zu früh herausgenommen werden. Denn wenn die Schlupfsprossen raus sind, stehen die Kinder oft häufiger auf, kommen anfangs schlechter zur Ruhe (unruhiger Babyschlaf / Kinderschlaf), da sie ja jetzt die Möglichkeit haben, Mama und Papa noch einen Besuch abzustatten.

Außerdem musst du sicherstellen, dass die Umgebung wirklich kindersicher ist. Wer Treppen im Haus hat, braucht ein Treppengitter. Die Kinder können ja auch nachts unbemerkt aufstehen und durch das Haus wandern oder gar mit dem Schlafsack bekleidet die Treppen hinabsteigen wollen. 

Sobald ihr das Bettgitter also abmontiert, muss die erreichbare Umgebung sicher sein, um das Kind während seiner Entdeckungstouren zu schützen.

Babybett Gitterbett
Copyright: halfpoint

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um die Schlupfsprossen zu entfernen?

Wie gesagt, die Schlupfsprossen sollten so lange wie möglich drin bleiben. Erst dann, wenn dein Kind immer wieder versucht, über das Gitter aus dem Bett zu klettern, solltet ihr das Bettchen öffnen. 

Babys im ersten Lebensjahr unternehmen eigentlich keine Ausbruchsversuche. Wenn dein Kind sich am Bettgitter hochziehen und aufstellen kann, solltet ihr den Bettboden auf jeden Fall herunterstellen, auch wenn es für euch unbequemer ist. 

Denn so wird das Bettgitter für das Baby zur unüberwindbaren Hürde. 

Erst etwas ältere Kinder, also ab dem Kleinkindaltern, sind in der Lage, früher oder später auch diese Hürde zu überwinden. Aber auch hier kann man keine pauschale Altersangabe machen. Die einen Kinder versuchen früh, aus dem Bett zu steigen, andere machen es spät oder nie. 

Idealerweise bleibt das Gitter aber bis zum zweiten Geburtstag geschlossen. Sehr motivierten Kletterern kann man das Gitter auch bereits mit 18 Monaten entfernen. Hier kannst du besser das Gitter öffnen, als einen Sturz zu riskieren.

Man kann nicht pauschal sagen, ab wann das Babybett gefährlich ist

Wie du siehst, ist eine pauschale Aussage, wann das Bett geöffnet werden soll, wie so oft nicht möglich. 

Bei meinen Kindern war es zum Beispiel so, dass Kind 1 eher zum Ausbrechen neigte. Es ist aber eigentlich nie über das Gitter geklettert. Das Gitter entfernt haben wir etwa um den zweiten Geburtstag herum.

Bei meinem zweiten Kind war es ganz anders. Es hat immer zufrieden die ganze Nacht geschlafen und wäre wohl lange nicht mal auf die Idee gekommen, aus dem Bettchen zu klettern. Irgendwann haben wir dennoch das Gitter entfernt, um unserem Kind das eigenständige Ein- und Aussteigen zu ermöglichen. 

Es ist also sehr unterschiedlich, alle Kinder sind anders. Ich würde aber immer dazu tendieren, das Gitter zu öffnen, sobald die ersten Kletterversuche stattgefunden haben. Denn ein Sturz aus dem Gitterbett geht zwar meistens gut aus, doch es hat auch schon andere Fälle gegeben. Schwere Kopfverletzungen können im schlimmen Fall die Folge sein. 

Letzte Aktualisierung am 18.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

1 Trackback / Pingback

  1. Das sichere Kinderbett - kleiner Ratgeber

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*